Compagnie Lapadou

Wir

 

Mira und Nils

 

Wer ich bin und wie ich Clown geworden bin

Mira

Ich bin Mira, 1992 in Berlin geboren. 2013 habe ich mich entschieden ‚Clownin‘ zu werden, ließ mir aber noch ein Jahr Zeit, bevor ich mich in meine Vollzeitausbildung zur Clown-Schauspielerin in Hofheim am Taunus stürzte. Dieses Jahr war gefüllt mit einem kleinen Job in einem Lörracher (Kleinkunst-) Kulturzentrum namens "Nellie Nashorn", einer Reise nach Neuseeland und einem fünfmonatigen Praktikum bei der Schweizer Compagnie "Nicole&Martin". Diese Erfahrungen und die Begegnungen mit vielen Künstlern, vor allem aber die Begegnung mit Nicole und Martin, bekräftigten mich in meiner Entscheidung Clown zu werden. Von 2014 bis 2016 lernte ich an der Schule für Clowns und werde nun noch ein Jahr Master Class bei Zirkus Waldoni in Darmstadt absolvieren.

Ich möchte Clown sein, weil es für mich eine Möglichkeit ist zu berühren und berührt zu werden. Ein Clown trägt wie jeder Mensch alle Gefühle in sich und versucht diese auch zu zeigen. Vor allem möchte er natürlich das Lachen in die Welt tragen, weil es die Herzen der Menschen öffnet.

Seit Juli 2017 bin ich nun endgültig selbstständige Künstlerin und Clownin und genieße es, meine eigene Chefin zu sein. Neben Bühnen- und Straßenauftritten habe ich vor allem auch die Möglichkeit, Workshops zu geben und damit mein Wissen und meine Energie weiterzugeben, mit großer Leidenschaft für mich entdeckt.

Über mich und warum ich Clown geworden bin

Nils

Moin! Ich bin Nils, am 27.06.1990 in Cuxhaven an der Nordsee geboren. Schon immer war es meine große Leidenschaft zu Jonglieren. Gerne wollte ich diese Leidenschaft erweitern und vertiefen und fand mit der Clownerie einen Weg, weit über Jonglage hinaus künstlerisch tätig zu werden.

Nach einer langen Reise in verschiedenste Länder dieser Welt begann ich 2013 meine dreijährige Berufsausbildung zum Clown-Schauspieler in Hofheim am Taunus. Ich lernte Clownerie zu verbinden mit Schauspiel, Jonglage, Pantomime, Musik, Comedia dell’arte, Akrobatik und vielem mehr. Die Symbiose aus all diesen Fähigkeiten und das Wissen, diese miteinander zu kombinieren, sind für mich zu einem einzigartigen Berufs- und Lebensweg geworden.

Inzwischen arbeite ich seit 2016 als selbstständiger Künstler und Clown. Im Rahmen dessen spielte ich mit meiner Partnerin auf zahlreichen Straßenkunstfestivals, gab viele verschiedene Workshops für ganz unterschiedliche Zielgruppen, bin selbst Dozent für Clownerie an der Schule für Clowns in Hofheim am Taunus geworden und versuche mich nicht selten mit großer Freude an Regieaufträgen.